Jump to content
xt:Commerce Community Forum
  • Content Count

    1,765
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    54

2 Followers

About [email protected]

  • Rank
    Erfahrener Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Recent Profile Visitors

8,184 profile views
  1. Es muss Hersteller geben, und diese müssen min. einem Produkt zugewiesen sein.
  2. Die gibt es nicht mehr, ist jetzt eine box_cache, d.h. du müsstest es so machen: {box_cache name=manufacturers order_by='m.manufacturers_name'}
  3. Schreib ein Plugin, löst alle deine Probleme: https://xtcommerce.atlassian.net/wiki/spaces/XT41DUE/pages/13500429/Dateiaufbau https://xtcommerce.atlassian.net/wiki/spaces/XT41DUE/pages/13500445/Frontend+Hookpunkte
  4. Der Fehler bezieht sich auf das sent_order-Mail-Template
  5. Das war glaube ich in den Optionen irgendwo konfigurierbar, d.h. in den Dateien kannst du lange suchen.
  6. Dann hört es sich eher nach einem Problem auf der Seite deines Google-Kontos an.
  7. Ich glaube in der Kundengruppen-Einstellung kann man das anpassen.
  8. Programmieren kann man alles, die Frage ist, ob es euch diese Funktion Wert ist. Den Aufwand könnt Ihr bei uns oder einer der anderen XT-Partner Agenturen (hier: https://www.xt-commerce.com/partner/ ) anfragen.
  9. oh, die Anzeige hatte ich nicht geprüft, daher bin ich jetzt auch verunsichert... (In der xml von dem Plugin steht eine Zeile "minimumshopversion", die wäre ausschlaggebend.)
  10. Das steht sozusagen in der Zeile darüber. Die 3.0.5 ist nicht kompatibel mit 5.1.4
  11. Wenn es da scheitert, dann würde ich nicht empfehlen die Order-Klasse anzupassen... error_log(print_r($array,true),3,_SRV_WEBROOT.'xtLogs/custom.txt'); od. error_log($string,3,_SRV_WEBROOT.'xtLogs/custom.txt'); Mal ganz davon ab, dass das ganze natürlich über ein Plugin erfolgen sollte...
  12. Du kannst in die config vom Editor "allowed Tags" angeben, und dort auch die zugelassenen Attribute.
  13. Mit "Preiskalkulation" meinte ich, dass du schaust wie viel die durchschnittliche Bestellmenge ist, und die einmaligen Fixkosten in den Preis des Produkts mit einkalkulierst.
  14. Jo, das geht wohl auch. Amazon Pay kann z.B. auch erst Charge on Status, statt on checkout
  15. Ich glaube Ihr solltet eher daran arbeiten eure Bestände in den Griff zu kriegen. Ihr habt ja vermutlich auch Werbeausgaben usw.
×
×
  • Create New...