Jump to content
xt:Commerce Community Forum

NilsK

Members
  • Content Count

    992
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    21

Everything posted by NilsK

  1. Hi Leute, die Cookie Banner sind nervig, aber nur nötig, wenn von Drittanbietern Daten gesammelt werden. Wie sind Eure Erfahrungen? Sammelt Ihr noch Daten (Statistiken usw.)? Willigen Kunden überhaupt noch ein (ich z.B. nie)? Oder sagt ihr lieber zu allem nein, sammelt keine Daten und müßtet somit auch keinen Cookie-Banner einblenden und der Kunde hätte seinen Lieblingsshop gefunden? Herzliche Grüße Nils
  2. Man müßte dann zwei Varianten haben, da wir ja alle praktisch nur den Bruttopreis eingeben (außer bei Importen, da weiß ich es nicht...): Aktuell: Brutto inkl. 7% oder 19% Juli: mit verringertem Umsatzsteuersatz = günstigere (von mir aus krumme) Preise für ("Mecker")Kunden, daß wir seriöse Händler sind und die Senkung 1:1 weiterleiten (außer ggf. Preisbindungen) (Brutto inkl. 7% oder 19%) -> Netto => Brutto inkl. 5% oder 16% UND: Gleichbleibende Bruttopreise inkl. 5% oder 16% (USt. aus Bruttopreis errechnen/ausweisen) Wer vor einer Abmahnung Angst hat, kann den Shop ja für ein paar Minuten "Offline" nehmen... oder einen Hinweis setzen, daß Bestellungen, die genau in der Umstellung erfolgten, nur mit der neuen Steuer am nächsten Tag korrigiert werden usw.. Durchkommen werden sie damit vermutlich nicht - noch sind wir ja keine Maschinen. Spannende Grüße Nils
  3. Hallo Harald, ich habe es manchmal mit FireFox, daß der nur laden möchte, dann aktualisiere ich ihn einmal und dann lädt er wieder normal - vielleicht hilft es. Ob es am Browser oder woanders dran liegt, kann ich leider nicht sagen. Herzliche Grüße Nils
  4. Hallo Steffen, ohne es jetzt getestet zu haben: Gleichbleibende UVPs mit 16% wäre eigentlich nur den Steuersatz im Backend von 19 auf 16 zu ändern (oder anlegen), fertig? So, wie oben schon angedeutet. Ob sich Preisbindungen (UVPs) allgemein ändern, hängt doch von den Vertretungen ab, ob wir Händler neue UVPs bekommen oder nicht. Falls ja, ist es ein Mehraufwand, aber Kunden sind glücklich. Falls nein, Kunden sind sauer, wir Händler auch und müßen uns was überlegen (Skonto bei Vorkasse usw.). Im Moment müßen wir abwarten, da alle gleichzeitig überrumpelt werden und im schlimmsten Fall kaufen Kunden jetzt keine großen Sachen mehr oder wollen schon den Rabatt haben, heißt: evtl. ca. 3 Wochen keinen Umsatz... aber, schauen wir positiv in die Zukunft - man könnte auch 3% mehr verdienen, natürlich nicht die feine Art, weil wir die dummen wären... ;) Herzliche Grüße Nils
  5. Hallo liebe Leute, ich habe bei einer Bestellung die Zahlungsweise von PayPal auf Vorkasse geändert. Dem Kunden eine neue Bestätigung geschickt. Soweit alles ok. Dann wurde die letzte Zeile der Bestellung im Backend nicht mehr richtig angezeigt (nur noch {date_added} usw.), aber keine Änderungen mehr (s. Bild). Die Bestellung läßt sich nicht weiter bearbeiten, alles ergibt ein leeres Fenster und wenn man z.B. im Shop weiterarbeiten möchte, ergibt alles bis auf den Seitenbaum eine weiße Seite - hier hilft es nur, das Backend neu zu laden. Hat jemand eine Idee, woher der Fehler kommt? Vielen Dank im Voraus! Herzliche Grüße Nils
  6. Hallo Petra, "das" ist relativ einfach... Einfach Deinen Shop (Frontend) aufrufen und den Dateinamen dahinter setzen und "Enter" drücken. www.deine hp. de/datei-zum-ausfuehren.hml Wichtig, danach die Datei wieder vom Server löschen, wenn alles erledigt ist. Herzliche Grüße Nils
  7. Hi, hast Du auch die PHP Version umgestellt/geändert (irgendwo im Hosting-Paket)? Ggf. die php.ini anpassen. Herzliche Grüße Nils
  8. Hi, ah, Entschuldigung, Testbestellung habe ich nicht durchgeführt - muß ich PP dazu auf Sandbox stellen oder wie testet man es dann? Ich stell mich schon mal in die Ecke zum schämen... Herzliche Grüße Nils PS:...es gibt aber noch eine dritte Datei - haste die auch eingespielt?
  9. Hi, hast Du mal den Cache gelöscht und die Seite neu geladen? Erst danach wurde bei mir PP wieder angezeigt. Herzliche Grüße Nils
  10. Hallo, Zitat "Wenn Ihr die E-Mail nicht ohne Einwilligung weitergebt dann gibt es auch keine "Abmahngefahr". Richtig. Zitat: " Wieso soll da im Backend irgend ein verwirrender Hinweis erscheinen?" Verwirrend? Nein! Einen Hinweis zu setzen, daß das DSGVO-Plugin (in der jetzigen Form) nur für die automatisierte Nutzung rechtskonform ist und nicht anders eingesetzt werden darf, da es sonst abmahnfähig ist! Über einen Eintrag im Backend wird jeder Shop erreicht und man sieht dann sofort anhand der Rückmeldungen viele davon betroffen sind und es falsch einsetzen - ist ganz einfach und wir sollen ja immer und gerne Verbesserungsvorschläge machen - man muß nur den mut haben, es zu machen. ;-) Augen zu und durch, wäre nicht die feine Art. Es gibt leider die Kunden mit Alu-Hut und auch Abmahnanwälte... ich glaube, da ziehen wir lieber die Aluhüte vor, oder? (mag alles durchaus lustig klingen, aber die Alu-Hüte sind meistens auch rechtskonform eingestellt und da ist der nächste Schritt nicht weit. ;-) Hätte der Alu-Hut das bei mir nicht bemängelt, wäre es mir gar nicht bewußt gewesen, daß das Plugin ungeeignet ist (auf Nachfrage). Es wird mit Sicherheit auch dauern, bis der nächste Aluhut einkaufen kommt, aber man muß es ja nicht drauf anlegen. Herzliche Grüße Nils
  11. Hallo, Dankeschön für die Erklärungen - davon steht leider nichts im Downloadbereich des Plugins oder im Handbuch (sollte dann bitte angepaßt werden und ein Hinweis im Backend erscheinen der auf die Abmahngefahr drauf hinweist) - von daher ist die Aufregung vielleicht nachvollziehbar, da eine Bestellung nur mit Akzeptanz ausgeführt werden kann. Was sollen wir Händler denn auch denken, wenn wir nur dieses hier lesen (klingt für uns doch super!!): "Ich bin damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse und Telefonnummer an den in der Datenschutzerklärung aufgelisteten Versanddienstleister weitergegeben wird, damit der Versanddienstleister Statusinformationen zur Sendungszustellung an mich per E-Mail übermitteln kann. Meine diesbezüglich erteilte Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen."? Es gibt ja auch vielleicht nur 5 Kunden, die eine Phobie haben und das Kästen nicht aktivieren möchten... und dann ist der Salat da (ggf. noch bei Selbstabholer). Kurz zu den Punkten 1-4: Alles richtig, aber darum ging es nicht. Daß es so wenige sind, die solch ein Plugin benötigen, liegt vielleicht auch daran, daß die anderen Kunden/Händler es nie richtig getestet haben oder nie den Sonderfall hatten, daß mal jemand nicht den Haken setzt. Für mich als Händler ist es doch super einfach, wenn ich ein Label erstelle, gleich die E-Mailadresse des Kunden mit einzutragen, damit sich der Versandanbieter um alles andere kümmert. Und genau dazu benötige ich das Einverständnis des Kunden (sonst bliebe uns nichts anderes übrig, den erschwerten Weg über das Backend zu gehen (alle Sendungsnummern kopieren, einfügen oder Link kopieren, einfügen...). Ich kann ja leider auch nichts dafür, das die DSGVO so kompliziert gemacht hat. Zu a) "das Verhalten und Erscheinen der checkbox muss abhängig von der Versandart sein" Wäre es einfacher, wenn man es im Backend selbst bestimmen kann, ob eine Abfrage erscheinen soll oder nicht (Checkbox)? Zu b) "Protokollierung + Möglichkeit des Widerrufs der Einwilligung" Reicht doch bestimmt aus, wenn es einfach in der Bestellbestätigung auftaucht ob Ja/Nein (mehr möchte ich ja gar nicht wissen & es ist protokolliert je Bestellung) und der Widerruf muß eh durch den Kunden geschehen (ggf. Link zum Widerrufsformular oder einfach die Shop-E-Mail anzeigen). Ich weiß gerade allerdings nicht, ob die DSGVO das nicht gesondert stehen haben möchte (Kundenbackend). Zu c) "Möglichkeit der Weitergabe an alle angeschlossenen systeme (Großteil der uns bekannten shop-schnittstellen hat eine solche funktion nicht)" Hm, würde "ich" vermutlich nicht benötigen... Trotzdem wäre es sehr wünschenswert, solch ein Plugin für den nicht automatisierten Ablauf zu haben - wäre immerhin ein weiterer Pluspunkt für xtc (50% funktionieren ja schon). Herzliche Grüße Nils
  12. Hi Alex, Dankeschön - aber ich wollte nicht gleich wieder Geld ausgeben, zumal die Hälfte (=Akzeptanz) ja funktioniert, nur nicht wenn der Haken weggelassen wird leider nicht mehr (keine Bestellung möglich ohne den Haken zu setzen und das paßt nicht zum hinterlegten Text!). Entweder hat es keiner getestet, oder ich habe nach wie vor einen Denkfehler? Es steht leider auch nicht im Handbuch, daß dieses Plugin ausschließlich für eine automatisierte Anwendung ist. Und, was heißt denn überhaupt "automatisiert" - welche Programme muß ich nutzen, damit es funktioniert (böse Frage: Funktioniert es dann wirklich?)? Vielleicht kann ich ja auch diesen Weg dann gehen, aber ich weiß halt nicht wie, weil es nirgendwo steht. Wenn jemand einen Tipp hat...? Ein Händler sieht doch nur: "Hey, super, xtc bietet mir das perfekte Plugin rechtskonform an! Super!!" Aber wehe, ein Kunde setzt mal nicht den Haken, dann kann er nicht bestellen und alle Shops (da bin ich sicherlich nicht der einzige wie in diesem und in einem weiteren Thread zu sehen) sind dann nicht mehr gesetzeskonform. Dann wird einfach gesagt: Du mußt es ja nicht nutzen und genau das kann es doch nicht sein. Klar, ich kann es weglassen mit der Folge, keinen Kunden mehr einen Link zu schicken und müßte alles über das Backend verschicken - das habe ich mir immer erspart, um den Kunden nicht mit Mails zuzumüllen wie es z.B. ebay macht (Lediglich: Bestellbestätigung & Versandinfo, fertig.). Aus meiner Sicht ist es leider nur zu 50% fertig und der Rest ist leider abmahngefährdet und man kann nur hoffen, dass die nicht diesen Thread hier finden. Immerhin hat es xtc ja auch für die nächste Version geschafft, ein rechtskonformes (vorbildliches!!!) Cookie-Plugin zu entwickeln - da könnte man hier doch auch mal nachbessern, da es ja eine "nette" Grundfunktion ist. Mich bringt es immer etwas auf die Palme, wenn Programmierer zwar eine super Leistung bringen, aber dann wieder uneinsichtig sind (fühlt euch jetzt bitte nicht angegriffen, ich weiß, ihr seht es anders - oder einfach mal testen... ). Und da ich das Problem hier im Forum gefunden habe, dachte ich, es hätte jemand eine Lösung dazu oder eine andere Idee, dieses rechtssicher umzusetzen (immerhin schon 2 Jahre alt). Entschuldigt, wenn es auch kleine Händler gibt, die sich nicht alles leisten können. Weitere Ideen sind herzlich willkommen. Herzliche Grüße Nils
  13. Hi Alex, Dankeschön - dachte ich mir schon fast. Dann ist es ja etwas für xt:commerce für einer der nächsten Versionen... Herzliche Grüße Nils
  14. Hallo liebes Forum, gibt es hierzu Neuigkeiten? Zusammenfassung zum DSGVO-Plugin von xtc: - Kunde bestellt & setzt einen Haken = Bestellung ok, E-Mailweiterleitung an Versandunternehmen erlaubt. - Kunde bestellt & setzt KEINEN Haken = Bestellung NICHT möglich (Richtig wäre: Bestellung ok, KEINE E-Mailweiterleitung an Versandunternehmen!) Ich bin eigentlich davon ausgegangen, daß das DSGVO-Plugin von xtc genau dies tut und solange der Kunde den Haken setzt, ist auch alles in Ordnung (Nachweispflicht?). Setzt er ihn nicht, kann keine Bestellung durchgeführt werden (es erscheint eine Warnmeldung, daß er dies zu akzeptieren hat!), obwohl der Text vom Plugin ja etwas anderes suggeriert (er kann bestellen, aber wir leiten seine E-Mail nicht an einen Versanddienstleister weiter, d.h., er bekommt einfach keinen automatischen Sendungslink). Der Support sagt mir, daß das DSGVO-Plugin nur für die automatisierte Versandabwicklung sei und ich wohl der einzige sei, der es nicht automatisiert nutze. Aber auch bei einer automatisierten Bestellabwicklung muß ein Versand ja möglich sein, nur die Mailadresse des Kunden wird nicht weitergegeben. Und: Ich solle mir ein eigenes Plugin entwickeln/entwickeln lassen. Wie habt Ihr es gelöst oder wie läßt sich das vorhandene Plugin umstricken, sodaß im deaktiviertem Zustand lediglich ein Warnhinweis in der Bestellbestätigung erscheint "Kunde wünscht keine Mailweiterleitung an Versandunternehmen!"? So ist das Plugin ja leider nicht konform (auch, wenn es zu 99,9% angehakt wird) und abmahngefährdet. Herzliche Grüße Nils
  15. Hallo liebe Leute, gibt es eigentlich eine Möglichkeit, Bilder im Ausklapp-Menü hinzuzufügen - finde ich manchmal eine tolle Sache, aber habe hier auf die Schnelle nichts gefunden. Herzliche Grüße Nils
  16. Hallo, hast es ja schon selbst geschrieben... ;-) Schaue Schritt für Schritt nach, was Du in Deinem Template überschrieben/gelöscht hast. Was auch immer gut funktioniert, im Firefox Browser mit der rechten Taste auf das klicken, was Du ändern möchtest und schauen, ob Du darüber den Fehler oder das zu ändernde Element (oder den Fehler, z.B. Pfadänderungen) findest. Herzliche Grüße Nils
  17. Hallo, ja, hatte ich auch schon überlegt, aber dann wäre man wieder etwas starrer bei evtl. zukünftigen Veränderungen - vermutlich auf die Schnelle die einfachste Variante? Die Datei hatte ich auch schon gefunden, aber wenn ich da einen Code (vermutlich smarty) eingebe, dann kann ich aber nicht die Position/Reihenfolge ändern, oder? Ja, ich kann es auch nicht verstehen, Kontrollorgane hin oder her, Deutschland läßt sich einfach auf dümmste Art und Weise abhängen, kommt nicht wirklich aus dem Dornröschenschlaf und verlangt dann wieder Lobhudelei mit einem Superduperwirhabenesauchprodukt. Alles undurchsichtig, viel zu teuer und dann soll ich noch zu den Banken hin und Vergleichsangebote einholen - geht's noch!? Eigentlich schade, daß wir alles in andere Hände abgeben müssen - könnte mir jetzt auch besseres Vorstellen, Kosten bei PayPal zu reduzieren und den Kunden versuchen zu überreden lieber anders zu zahlen... Leidiges Thema. Herzliche Grüße Nils
  18. Hey! Danke schon mal für die Hinweise, aber es soll ja das ursprüngliche Logo erhalten bleiben und ein neues hinzukommen, ohne Zahlungsweise und an einer genau definierten Stelle/Reihenfolge. ;-) Der Hinweis aus dem Handbuch verlangt entweder ein Zahlungsplugin, oder betrifft den Checkout (dort ginge es zwar auch, aber gefällt mir nicht so wirklich) - trotzdem Danke für den Hinweis. Geht so etwas? Herzliche Grüße Nils
  19. Guten Tag liebe Experten, seit Ende 2019 gibt es bei einigen Banken die "Echtzeitüberweisung" und die wenigsten Kunden kennen & nutzen sie - schade, da sie so schnell wie z.B. PayPal ist, aber uns Händlern keine Gebühr kostet, nur einen Minimalbetrag für den Käufer. Praktisch wie die xtc-Funktion Vorkasse. Ich möchte den Kunden nun drauf hinweisen, daß er auch mit einer Echtzeitüberweisung zahlen kann - ist für ihn natürlich etwas mit Aufwand verbunden, da ich nicht auf kostenpflichtige Plugins zurück greifen möchte. Wünschenswert wäre nun, lediglich ein Logo/Icon unter den "Zahlungsweisen" anzeigen zu lassen, und zwar an bestimmter Stelle und nicht willkürlich. Geht das nur mit einem Plugin, z.B. Vorkasse kopieren und einige Sachen draus löschen (wenn ja, welche)? Oder gibt es eine elegante Smarty-Variable, mit der ich in der payment-Datei das Bild an definierter Stelle (Reihenfolge) zur Ausgabe erhalte? Es gibt leider auch kein Logo für die Echtzeitüberweisung, sodaß es ein Text-Icon wird. Ideen sind willkommen! Herzliche Grüße Nils PS: Man könnte theoretisch auch das Plugin Vorkasse um "Echtzeitüberweisung" ergänzen - Texte lassen sich ja anpassen, samt Hinweise, müßte es nur die Option für ein weiteres Icon geben.
  20. Hallo, gleich mal eine Gegenfrage: Wie sicher sind denn die xtcs-Shops überhaupt, bzw. wie gut kann man sie/sich gegen solche Angriffe schützen? Klar, ist eine Zeitfrage, bis einer drin ist, aber welche Möglichkeiten kann man nutzen? Extrem lange Admin-Namen und Passwörter oder gar irgendwie verschlüsselt (wie oder nach welchem Standard)? Sind evtl. solche Zugangsseiten wie es z.B. PayPal macht sicherer? Also eine Seite für den Namen, eine andere Seite für das PW (bzw., daß Feld wird erst sichtbar, wenn man den Namen bestätigt)? Würde es etwas bringen, wenn der Standard-Adminpfad, bzw. die Seite (selbst) umbenannt würde, damit man sie nicht mehr sofort ohne weiteres findet? Also z.B.: meinE/pfa#De/meine-aNmeldeSeite.php (mit Groß-/Kleinschreibung sowie Sonderzeichen wie bei PW)? Herzliche Grüße Nils
  21. Hallo, in solchen Fällen muß man dem lieben Support es noch mal erklären, dann klappt es irgendwann. Mit Supportverträgen sind sie recht schnell - klar, sie müßen auch Geld verdienen aber warum dann direkt 1 Jahr? Es gab sie auch schon mal mit kürzerer Laufzeit. Herzliche Grüße Nils
  22. Hallo, nein, ist noch nicht wirklich zwingend notwendig. Richtig ist zwar, daß die EU etwas neues verordnet hat, jetzt müssen es aber die Länder umsetzen (wurde fast nie erwähnt) und da hat Deutschland soweit ich weiß noch nichts getan (sonst hätte ich auch schon eine Info erhalten). In Deutschland ist es derzeit noch so, daß wir zwar einen Hinweis auf Cookies benötigen - aber noch nicht als Popup auf der Startseite (z.Z. nur Geldmacherei). Herzliche Grüße Nils
  23. Hallo, suche mal nach "Multishop" hier im Forum, da findest Du ein paar Einträge... es kann z.B. an einem veralteten Plugin liegen. Erfolgreiche Grüße Nils
  24. Hallo Andreas, schaue mal im Backend (BE) unter: SEO & Shop Optimierung / Seo Stopwords Dort nach "ß" suchen und ggf. die Einstellung ändern. Herzliche Grüße Nils
  25. Hallo, Andere können da nichts ändern, würdest Du sehen. Hast Du unter: Einstellungen - Versandkosten - Versandkosten/Bearbeiten - Berechnungsgrundlage: Price eingestellt? Cache alle mal einzeln löschen, ggf. ausloggen, Browsercahe löschen und noch mal testen. Sonst hast Du irgendwo noch einen anderen Fehler/Einstellung falsch. Herzliche Grüße Nils
×
×
  • Create New...