Jump to content
xt:Commerce Community Forum

lupoxy

Members
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

  1. Hi, nachdem mein letzter Post wohl unbegründet war, bin ich mir diesmal absolut sicher, dass ich einen echten Grund habe. Die Rechteverwaltung für Admins ist völlig sinnfrei und funktioniert schlicht und einfach nicht. Habe mich mal an das Beispiel aus der offiziellen Anleitung gehalten, und "category", "shop", "manufacturer" und "product" aktiviert, und alles andere deaktiviert...sieht auf den ersten Blick ganz gut aus, ABER: Wieso wird mir z.B. master/slave noch angezeigt? Und viel schlimmer: Wenn ich da draufklicke, so bekomme ich im "Inhaltsbereich" nichts angezeigt, soweit noch logisch, und wenn ich nun anschliessend auf eine Kategorie klicke bekomme ich ebenfalls nichts mehr angezeigt!!! Auf gut Deutsch, klicke ich auf die falsche Seite, so klappt danach nix mehr im Backend, es sei denn ich reloade die Seite... So, dass mal als Intro. Nun habe ich folgendes Problem: Ich möchte, dass ein Backend-User Bestellungen bearbeiten und sehen kann, und auch in der Lage ist die Bestellungen zu exportieren. Mehr soll er nicht können. Ich probiere nun seit 4 Stunden herum, mit dem Ergebnis, dass einfach überhaupt nichts richtig funktioniert. Als Admin mit allen Rechten kann ich auch alles tun. Der Shop funktioniert dann einwandfrei. Sobald man aber die scheinbar unwichtigsten Rechte beschneidet, klappt gar nichts mehr...die Problematik, dass man eine Seite anklickt, die angezeigt wird, obwohl man dafür keine Rechte vergeben hat, und anschliessend überhaupt nichts mehr klicken kann, bleibt eigentlich immer bestehen. Auf Fragen im Forum wurde bislang nicht geantwortet. Die Dokumentation zu dem Thema ist anscheinend MAL WIEDER in 3 Minuten entstanden, und beantwortet genau alle unwichtigen Details, tolle Leistung Herr Zanier & Co... Viele der Adminrechte haben überhaupt keine Beschreibung. Aus den Namen an sich geht auch kein Sinn hervor. Ich will doch bloss, dass ein User nur Bestellungen bearbeiten darf, den Status ändern, und Bestellexporte veranlassen. Mit jedem anderen Shop der Welt bekomme ich so etwas sofort hin. Mit dem Veyton ein absolutes Ding der Unmöglichkeit. Lustig ist ja auch, dass man häufig auch nur ne weisse Seite mit dem Logo oben links zu sehen bekommt, wenn man sich mit dem entsprechenden User einloggt. Es ist schlicht und einfach unmöglich ohne Dokumentation eine funktionierende Lösung zu bauen, denn nichts was man da macht ergibt Sinn, bin nun schon vorgegangen wie ein Arzt, und habe per Differentialdiagnose versucht Zusammenhänge zwischen den einzelnen Rechten zu begreifen, immer schön Schritt für Schritt. Es mach überhaupt keinen Sinn...und damit kann dieser Shop nicht für den professionellen Einsatz benutzt werden. Soll ich dem Kunden nun sagen: "Ist doch nicht so wild, sagen Sie ihren Angestellten einfach, hier und dort darf man nicht raufklicken..."????? Wie gesagt, sonst klappt alles, Bestellungen funktionieren, Kunden können sich registrieren, der Admin kann alles tun, ja einfach alles klappt. Die Rechteverwaltung ist aber kompletter Humbug, ich wette Sie verstehen Ihr eigenes System da nicht einmal, Herr Zanier. Wie kann man denn seitenweise nur rumfaseln in einer Anleitung, und diesen absolut wichtigen Punkt komplett vernachlässigen. Da steht dann so ein Müll wie "Fahren Sie mit dem Mauszeiger über die Beschriftung der Spalten. Ein kleines Dreieckt welches nach unten zeigt sollte sichtbar werden. Überfahren Sie das Dreieck mit der Maus um ein Dropdownmenü zu öffnen. Nun wählen Sie Columns und setzen den Haken bei Admin Rechte Beschreibung, wie auf folgender Abbildung ersichtlich ist." Krasser Tip, der KNAAAALLER, und blöderweise fehlt diese Beschreibung aber bei der Hälfte aller Rechte, und noch blöder ist, dass die Beschreibungen einem auch nicht weiterhelfen, wenn man a) entweder keinerlei Anhaltspunkte kennt für evtl. Abhängigkeiten, oder und da bin ich sicher, das ganze Ding ein einziger, GROSSER BUG ist. So ein unausgegorenes System habe ich noch nie erlebt, und mein aktuelles Projekt ist mittlerweile zum nicht mehr endenden Alptraum geworden! Warum habe ich dem Kunden nicht bloss ein anderes System empfohlen, aber nein, sah ja erst alles so gut aus...FINGER WEG, sag ich da nur...!!!
  2. Hi, mal wieder nen Ding, was mir einfach unbegreiflich ist...irgendwie schafft es der Veyton folgenden Mist an Links anzuhängen: ?x3049a=qstd28kga0cjmgia8jptsbkba2 Der Teil nach ?x3049a ist dann immer ein anderer, und ich weiss auch nicht genau ob es nur das "?x3049a"-Präfix gibt... Keine Ahnung, wie, warum, weshalb, ich raffs nicht! Vielleicht bin ich ja zu blöde für diese Welt, aber so langsam habe ich die Schnauze von dem System voll. Ach, und ein Einzelfall ist das sicher nicht. Tippt mal ?x3049a bei Google ein, falls jemand mal möglichst viele mit Veyton gemachte Shops finden will...DAS ist der EINFACHSTE Weg. Ich werde das System sicher nicht mehr vor 2015 empfehlen, vielleicht dann wieder, nach 18732652387 Bugfixes...da schaufelt man sich als Webentwickler ja sein eigenes Grab...
  3. nice mal gucken, im März passe ich evtl. den nächsten Shop an, dann teste ichs gleich mal. Beim Login (-> persönliche Seite) sollte das ja vorraussichtlich dann nach gleichem Schema gehen. Den Code schau ich mir mal genauer an.
  4. Hallo, Mache das momentan sehr oft, bin daher mittlerweile recht schnell im Umgang mit dem Veyton geworden...aber ich schliesse mich da auch meinem Vorgänger an, es "kommt immer drauf an"...mit "ein paar Minütchen" ist es meistens leider nicht getan Vielleicht höre ich mehr von Ihnen, auf jeden Fall kann ich Ihnen unverbindlich bescheidgeben, wie hoch der Aufwand von meiner Seite jeweils wäre, und was das dann kosten würde. Liebe Grüße!
  5. Hi, vielleicht für die alten Hasen hier nichts Neues...jedenfalls funktioniert der Sprachwechsel anscheinend nur dann, wenn die GET-Variable page_action nicht gesetzt ist. Beim Login landet man beispielsweise auf der Customer-Seite, halb so wild...aber beim Checkout-Prozess, der ja komplett durch page_actions gesteuert wird, macht das so aber natürlich gar keinen Sinn, zumal die checkout.html (dort landet man dann letztlich) an sich ja wohl nur für Infos und Fehlermeldungen zum Checkout-Prozess gedacht ist... Kennt jemand einen Workaround, ausser beim Sprachwechsel jedesmal gleich auf die Startseite zu gehen? Das ist zwar möglich, aber für den Kunden u.U. unbequem. Unbequem ist mir momentan halt noch lieber, als wenn der Kunde (warum auch immer ihm das erst beim Checkout einfällt) die Sprache wechselt, und NICHTS mehr ausser Header und Footer sieht...so einen Link darf es natürlich nicht geben. Architekturfehler? Im Standard-Template verhält es sich genauso. Bin für jede Hilfe dankbar! LG, Sebastian
×
×
  • Create New...