Jump to content
xt:Commerce Community Forum

jwinkel

Members
  • Content Count

    460
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    25

Everything posted by jwinkel

  1. Ich habe Großbritannien für's erste deaktiviert. Die Regelungen kann nur ein wirklich großer Händler einhalten (unterschiedliche Verfahren für Warenwerte bis 135 Pfund, bis 1000 Euro, und darüber), heftige Gebühren der Paketdienste, und bei Rücksendungen geht das Theater von vorn los. In 1-5 Jahren nach der Regierung Johnson hat sich das alles zurechtgeruckelt, dann denke ich nochmal darüber nach.
  2. Es ist doch eigentlich ganz einfach: Was geht es mich an wie Klaus Bärbel Mustermann sein Geschlecht definiert? Für die Zustellung eines Pakets brauche ich die Information nicht, also frage ich gar nicht erst danach - Problem gelöst.
  3. Stimmt, so kann es gehen. Wenig kosten soll das weil ich a) keine 2000,-- / Jahr Umsatz mit UK mache und b) sich die Situation in den nächsten Monaten garantiert nochmal ändert. Ich denke ich lasse den Versand nach UK für's erste ganz deaktiviert. Schöne Grüße!
  4. Für das UK gelten seit 1.1. etwas umständliche Verfahren für die Verzollung: Bis zu einem Wert von 135,-- GBP muss der Händler die MwSt. selbst im UK abführen und entsprechend dort auch registriert sein. Darüber ist eine Zollanmeldung fällig, wie sie auch für andere Länder üblich ist. Da unser UK-Umsatz keinen großen Aufwand rechtfertigt würde ich gern einen Mindestbestellwert für Bestellungen aus Großbritannien einführen, so dass Bestellungen von dort immer per Zollanmeldung gehandelt werden können. Weiss jemand wie das zu bewerkstelligen wäre?
  5. Was sind denn "viele" Slave-Artikel? Ansonsten im Master die Preis-Anzeige auf "Master Price" umstellen und dem Master einen Preis geben. Oder die Anzeige auf "No Price" stellen. Und dann nochmal testen.
  6. Mit dieser Zeile versucht xt:C zu erkennen wo der Benutzer sich aufhält. Mit der Information bekommt er dann z.B. in der Schweiz Nettopreise angezeigt. "Eigentlich" sollte der Google-Crawler mit einer "deutschen" IP unterwegs sein... Ich hatte das Problem mit Kunden, die z.B. über ein schweizer (Firmen-) VPN surfen. Man kann die Zeile bedenkenlos auskommentieren - dann bekommen alle den Shop auf der Basis des im Backend eingestellten Landes (Shop-Einstellungen -> meinshop.tld->Mein Shop -> Land) angezeigt, Brutto-/Netto-. entscheidet sich dann erst im Bestellablauf.
  7. Ruf einen der betroffenen Artikel im Frontend auf. Klicjk mit der rechten Maustaste -> Seitenquelltext anzeigen. In den ersten Zeilen steht <link rel="canonical" href=... Passt der Eintrag?
  8. Ich würd die max_execution_time höher setzen, ansonsten sollte das so in Ordnung sein.
  9. In der php-Konfiguration des Servers ist zu wenig Speicher erlaubt. Der Shop überscheitet die eingestellte Grenze von 256MB, das reicht nicht für größere / komplexere Shops.
  10. Soweit ich weiss geht das, wir nutzen es dort. Keine Ahnung ob das Standard ist oder von uns angepasst.
  11. Ich habe das Recaptcha sehr erfolgreich durch das honeypot-plugin ersetzt. Keine Probleme, keine Datenübermittlung irgendwohin, bisher hat es noch kein Bot daran vorbei geschafft.
  12. Hallo zusammen, ich habe gerade mal wieder versucht, PayPal Express bei uns zu nutzen. Das endete im Chaos, da z.B. die Frachtkosten abhängig von der Lieferanschrift (Lieferland) berechnet werden. Kennt sich jemand wirklich gut mit dem Plugin aus und kann eventuell helfen - oder funktionieren kompliziertere Vorgänge einfach nicht mit PP Express?
  13. Was macht denn Deine Warenwirtschaft in dem Spiel - oder hast Du bei der Artikelmenge keine? Einfacher wird es sein wenn jemand, der sich mit Datenbanken auskennt, alle (Netto-) Preise mit 1,025862068965517 multipliziert. Dann sind 100€ Brutto auch nach der MwSt.-Umstellung wieder 100,-- Brutto. Im Dezember geht's dann wieder rückwärts, da wird durch den Faktor dividiert. Das ist genau eine Zeile Programm solange keine Sonderpreise genutzt werden., sonst zwei. Vielleicht schreibt ja jemand ein Plugin?
  14. Probier's aus - der Bruttopreis ändert sich. Auch wenn das Backend auf Bruttopreise eingestellt ist werden intern Nettopreise gespeichert und nur zur Anzeige im Frontend die MwSt. hinzugerechnet. Das ist auch gut und richtig so.
  15. Ich bin für die Beibehaltung der Netto-Preise. Sonst müssten die Preise in der angeschlossenen Warenwirtschaft auch geändert werden, das führt zur Diskussion wer das führende System ist (WaWi oder Shop) und garantiert zu Rundungsfehlern auf der "anderen" Seite. Von den Auswirkungen auf die Preise in anderen Ländern (z.B. AT) mal ganz abgesehen. Wer die Preissenkung nicht weitergeben kann oder darf muß eben eine Preisanpassung durchführen wie sonst auch.
  16. Mir geht es nicht um die finanziellen Auswirkungen, sondern um die juristischen. Bis 23:59 ist es ein Gesetzesverstoß und abmahnfähig, mit 16% zu verkaufen. Ab 00:00 ist es ein Gesetzesverstoß und abmahnfähig, mit 19% zu verkaufen. Ich rechne damit, dass die Abmahnvereine das reichlich ausnutzen werden. Durch das angekündigte Plugin wird das Problem gelöst. "Alle Händler" haben ihre stationären Geschäfte um diese Zeit geschlossen und somit etwas mehr Zeit für die Umstellung. Oder Sie haben ein Plugin. Oder Sie haben Schlafstörungen. Wenn keines davon zutrifft haben sie ein Problem.
  17. Unabhängig von den dabei entstehenden "krummen" Preisen: Soll ich mich allen Ernstes am 30.6. und 31.12. um 23:59 hinsetzen und die MwSt.-Sätze ändern? Nur das wäre gesetzeskonform.
  18. Es ist ja eine schöne Idee, das Standard-Template zu überschreiben. Hat jemand eine Idee, wie das in einem Multishop geht? Ich habe etliche Templates, die alle in etlichen Punkten identische Abweichungen vom Standard aufweisen, aber eben nicht in allen. Schick wäre es, wenn nun Template "a" die gemeinsamen Abweichungen hätte und dann die Templates für Shop 1, Shop 2 ... nur die Abweichungen vom Template "a" hätten. Aber dafür müsste eben eine Hierarchie existieren, dass Template "a" das Standard-Template überschreibt und Template "Shop 1" das Template "a".
  19. Hallo Günther, danke für den Tipp. Ich hab' dann noch den Hook für die SOAP-Api dazugenommen und ein Plugin gebaut - jetzt ist der Bestand eines Master-Artikels jederzeit gleich der Summe der (aktiven) Slave-Bestände. Grüsse
  20. An der Stelle geht's nur indem das Template geändert wird. Das muss dann bei jedem Update wieder gemacht werden.
  21. Ich hab' mal eine Weile drauf rumgedacht: Wenn der Lagerbestand des Masters "0" ist wird der Master nicht mehr angezeigt, es braucht also nichtmal ein Flag. Eigentlich müsste also folgendes ausreichen: $record = $db->Execute("SELECT products_model FROM xt_products WHERE products_master_flag = 1 "); while(!$record->EOF){ $record_2 = $db->Execute("SELECT SUM(products_quantity) FROM xt_products WHERE products_master_model = '".$record."'"); $record_3 = $db->Execute("UPDATE xt_products SET products_quantity = ".$record_2." WHERE products_model = ".$record); }$record->Close(); Jetzt müsste man nur noch einen Cronjob daraus basteln, und da steh' ich auf dem Schlauch...
  22. Hallo zusammen, gibt es eine Möglichkeit, Master, für die es keine Slaves (mehr) gibt, aus dem Frontend auszublenden? Ich habe das Problem bei Abverkäufen - der letzte Slave ist ausverkauft (Bestand = 0, damit wird er nicht mehr angezeigt), aber der Master erscheint weiterhin.
  23. Du musst bei einem Multishop auf die IP-Adresse aufpassen, die Lizenz des Shops ist an die IP-Adresse gebunden. Entweder Strato kann den neuen Server unter der alten IP-Adresse einrichten oder Du musst eine Lizenzänderung bei xt kaufen.
  24. Wenn Amazon wirklich nur technisch bedingte Cookies setzt fress ich 'nen Besen. Ohne Senf. Einen Login-Button z.B. auf der Shop-Startseite anzeigen geht auch ohne Cookies, führe ich Amazon gern vor.
×
×
  • Create New...