Jump to content
xt:Commerce Community Forum
Sign in to follow this  
mzanier

[shipping] Flexible Steuerberechnung für Versandkosten

Recommended Posts

Modul: xt_flextax_shipping

Lizenz: xt:Commerce Module EULA

Version:

# 25.07.2010 - 1.0.2 brutto/netto setting

# 21.03.2009 - 1.0.1

Beschreibung

Dieses Modul ermöglicht die lang gewünschte Steuerberechnung auf gemischte Warenkörbe für Versandkosten.

Im normalfall kann nur gewählt werden ob standard- oder ermäßigter Steuersatz für die Berechnung herangezogen wird.

Dank diesem Plugin werden nun die Versandkosten nach dem höchsten Steuersatz berechnet welcher sich im Warenkorb befindet.

Z.b. Relevant wenn Bücher (7%) und normale Artikel versendet werden.

Liegt nur ein 7% Artikel im Korb, werden die Versandkosten mit 7% Berechnet, liegen Artikel mit unterschiedlichen Steuersätzen im Warenkorb, wird der höchste (zb 19%) herangezogen.

Installation

Plugin über Pluginmanager installieren, und bei den Versandarten "Flexible Steuerberechnung" aktivieren.

Mit dem Download des Modules akzeptieren Sie die Eula für xt:Commerce Module und Plugins

veyton_modul_eula.pdf

xt_shipping_flextax_1.0.2.zip

Edited by mzanier

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe das FlexTax Plugin installiert. Folgende Frage stellt sich mir:

Meine Preise werden brutto, also als Endpreise angezeigt. Das Problem ist, dass sich bei Aktivierung des FlexTax die Versandkosten um die MwSt. erhöhen. Entsprechend kostet das Porto dann 7 oder 19 % mehr.

Da ich pauschale Versandkosten anbiete funktioniert das irgendwie nicht. Diese sind ja mit FlexTax variabel.

Kann man das so einstellen, dass die pauschalen Versandkosten nicht verändert werden, die Steuer aber mit ausgewiesen wird?

Wäre klasse wenn mir jemand einen Tip geben könnte.

Danke schon mal.

Grüße

SalMundo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, mir geht es genauso!!!

Kann man das mit dem Plugin umsetzen oder wird das geändert?? Eine Antwort auf diese Frage wäre toll, da wir bald online gehen wollen mit unserem shop.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja damit ist es praktisch unbrauchbar. Ich glaub nicht, dass die Kunden eine solche Berechnung verstehen. Ganz abgesehen davon ob das so abmahnsicher ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja damit ist es praktisch unbrauchbar. Ich glaub nicht, dass die Kunden eine solche Berechnung verstehen. Ganz abgesehen davon ob das so abmahnsicher ist.

Nur weil du es anders benötigst beudetet es nicht automatisch das es auch unbrauchbar für andere Benutzer ist.

Genaugenommen wurde dieses Plugin so von einigen Shopbenutzern beauftragt die es auch so benötigt haben.

Wer andere Funktionalitäten braucht muss sich das Entwickeln lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja damit ist es praktisch unbrauchbar. Ich glaub nicht, dass die Kunden eine solche Berechnung verstehen. Ganz abgesehen davon ob das so abmahnsicher ist.

also nach meinem Wissen ist das hier

Z.b. Relevant wenn Bücher (7%) und normale Artikel versendet werden.

Liegt nur ein 7% Artikel im Korb, werden die Versandkosten mit 7% Berechnet, liegen Artikel mit unterschiedlichen Steuersätzen im Warenkorb, wird der höchste (zb 19%) herangezogen.

die einzig rechtlich 100%ig korrekte Abrechnung von solch gemischten Sachen, frage da mal einen Steuerberater oder auch Rechtsanwalt. Besser aber nen Steuerberater da es sich ja um eine steuerrechtliche Angelegenheit handelt.

Aber das Modul ist so eigentlich vollkommen korrekt und mitnichten unbrauchbar.

V.G.

Micha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi hast du das Modul im Einsatz? Das die Trennung mit 7 und 19% die einzig 100% rechtliche Sache ist ist mir bewusst. Die Frage ist ja nur wie es geregelt ist.

Aktuell sieht es so aus, dass mit dem Modul z.B. die Versandkosten 5,37€ bei Warenkorb mit 7% und 5,95€ bei 19% (auf Basis 5€ netto Versandkosten) berechnet werden. Angezeigt unter Versandkosten werden 5,95€. Nur sobald man nur 7% Artikel im Warenkorb hat erscheint im Warenkorb 5,37 bis man einen Artikel mit 19% hinzufügt.

Da das Gesetz ja vorgibt, dass man die entstehenden Kosten angeben muss und nicht das was maximal gezahlt werden muss dürfte unter Versandkosten die Angabe mit 5,95 so nicht korrekt sein. Und dort einen Text hinschreiben, dass jeder Kunde nur 5,37 zahlen muss wenn er nur Artikel mit 7% kauft ist weder kundenfreundlich (welcher Kunde hat schon den genauen Überblick was mit 7% und was mit 19% ist) noch für den Kunden offensichtlich warum er mehr zahlen soll wenn er was mit 19% kauft.

Daher sollten eigentlich immer 5,95€ berechnet werden mal inkl 7 mal inkl 19% Steuer. So wie es auch z.b. im FastFood Restaurant ist. Da ändert sich der Preis auch nicht wenn man dsa Essen mitnimmt sondern nur der enthaltene USt Satz.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erst einmal vielen Dank für das Plug-in...

Ich denke aber, dass die Entscheidung nicht zu treffen ist, dass bei gemischtem Steuersatz der höhere genommen wird.

Wir handhaben es so (durch Steuerberater abgesichert), dass der höhere Anteil des Warenkorbes den Steuersatz bestimmt: also wenn die Waren mit 7% wertmäßig höher sind als die Waren mit 19%, wird der Steuersatz von 7% auf das Porto berechnet.

Roger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau sowas suche ich auch, aber für XT Commerce 3.04.

Gibt es da sowas?

Oder wie kann ich das evtl umschiffen?

Kann ich einem Produkt genau eine Versandart/ein Versandmodul zuweisen? Denn dann kann ja dem Versandmodul dann den richtigen Mwst. geben.

Ich bin doch bestimmt nicht der erste, der das Problem hat oder? Leider finde ich im Forum da nichts ordentliches.

kann mir jemand weiterhelfen?

Viele Grüße

Sebastian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch wir sind auf der Suche nach einer Möglichkeit dieses Problem schnellst möglich zu beheben! (XTC 3.04)

Azgp hat die Problematik richtig erfasst und wiedergegeben. So ein Modul sollte es geben, das andere ist für "UNS" nicht brauchbar.

Gruß w3it

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

wie schon viele vor mir sagten, wäre das Modell sinnvoller, wenn die Steuerberechnung "andersherum" erfolgen würde! Sicherlich wurde das Plugin bei euch von Kunden in Auftrag gegeben, die vornehmlich an Firmen oder Händler verkaufen.

Endkundenshops benötigen das Tool allerdings so, dass abhängig von den Bruttoversandkosten die Steuer berechnet wird! Wie auch bereits erwähnt - ich kann es nur nochmal verdeutlichen - wird auf der Versandkostenseite der Versandpreis inkl. 19% Steuer angezeigt! Wenn der Kunden nun plötzlich weniger Versandkosten zahlt freut es ihn sicherlich, ist aber ebenso verwirrt!

Die Versandkosten sollten in Ihrem Bruttobetrag IMMER gleich bleiben bzw. idealerweise sollte es eine Einstellungsmöglichkeit geben!

5,95 EUR sollten es also inkl. 19% sein - dann eben inkl. 0,95 EUR Steuer - und ebenso inkl. 7% - mit 0,39 EUR Steuer.

Obendrein hätte dies den Vorteil, dass dann an den Versandkosten ein klein wenig mehr verdient wäre :)

So wie das Modul jetzt ist kann man es als Endkundenhändler der Seriösität wegen nicht einsetzen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selbes Problem hier...mit dieser Lösung kann ich die Differenz von 19% auf 7% nur dann Steuerrechtlich einsparen, wenn ich jede Rechnung für sich erneut darauf prüfe ob die Nebenleistung die Hauptleistung zu 19% oder eben zu 7% teilt. Das sich dieser Aufwand zeitlich nicht lohnt sollte selbsterklärend sein, zumal der Steuersatz jedes Artikels gesucht werden muss (stehen ja nicht in der Backend Rechnung).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich den Haken bei "Flexibler Steuerberechnung" unter Versandkosten entferne -> Übernehmen -> Speichern ist er raus...rufe ich diese Versandoption wieder auf, ist der Haken wieder im Kästchen???

Ich habe das gesamte Modul vorerst deaktiviert...kann mir jemand einen Tip geben was da nicht klappt?

Über die Datenbank xt_shipping->flexible_tax_status->0 klappt es!

Edited by knuffiwuffi

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn das modul aktiviert ist, werden die steuern versandkosten flexibel berechnet. der haken den du meinst hat dann keinen weiteren einfluß. wenn du sie nicht flexibel berechnen lassen willst, dann das modul deaktivieren oder löschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo :) habe ich schon verstanden...mir ist nur aufgefallen, daß wenn ich den Haken rausnehme und alles speichere, in der Datenbank die 1 bei xt_shipping->flexible_tax_status nicht in eine 0 umgeschrieben wird. Rufe ich die Versandoption im Backend erneut auf, ist der Haken wieder da weil ja immer noch die 1 in der Datenbank steht. Ich habe es manuell in der Datenbank auf 0 geändert und der Haken bleibt dauerhaft entfernt.

Die Flex-Tax kann man ja seperat für jede Versandoption aktivieren bzw. deaktivieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke an die Geschäftsleitung,

aber leider ist das flexible Modul nur die halbe Wahrheit. Wieso fragt ihr nicht VORHER beim Steuerberater oder Finanzamt oder lest einmal das Umsatzsteuergesetz?? Warum nicht?

Dann wüsstet ihr, dass "roger s" recht hat, wenn er schreibt:

"Wir handhaben es so (durch Steuerberater abgesichert), dass der höhere Anteil des Warenkorbes den Steuersatz bestimmt: also wenn die Waren mit 7% wertmäßig höher sind als die Waren mit 19%, wird der Steuersatz von 7% auf das Porto berechnet."

Das ist die einzig richtige Verhaltensweise, warum versteht das ein Programmierer so schwer? (das war ein satirischer Scherz! Ich liebe die Programmierer, da ich es auch gerne mache.)

Daher meine Bitte:

Das Modul bitte steuertechnisch RICHTIG stellen, danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Frage an den Support: Wird das Modul noch einmal passend überarbeitet?

Wenn der Betrag für 7% Artikel höher ist als für 19% Artikel, dann teilen die Versandkosten das Schicksal der Hauptleistung zu 7% (und anders herum). Die Versandkosten sollten aber weiter pauschal auf einen Betrag lauten können und sich nicht aus Netto +7% bzw +19% zusammen setzen...Beispiel

Ware zu 7% - 107 EUR

Ware zu 19% - 20 EUR

Versand zu 7% (weil 107 EUR > 20 EUR) - 6,90 EUR (Versandpreis bleibt immer gleich, auch wenn dieser zu 19% die Hauptleistung teilen würde)

USt 7% aus Summe - 7 EUR + 0,45 EUR (aus dem Versand)

USt 19% aus Summe - 3,19 EUR

Aktuell ist das Modul so nicht zu gebrauchen und ich muss alles per Hand editieren. Mir ist auch aufgefallen, dass wenn ich Artikel mit ausschließlich 7% verkauft habe, mein aktuell eingetragener Standardsteuersatz von 19% für die Versandkosten nicht angezeigt wird. Es werden nur die 7% der Artikel angezeigt!!! Bug...ist ein wichtiges Modul...bitte bitte lieber Support...kleine Nachbesserung damit dieses Modul genutzt werden kann

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe den Support mit Verweis auf diesen Artikel angeschrieben...

Edit (Stand der Dinge): Modul wurde so von Kunden in Auftrag gegeben (der hat sich hier ja schon dazu geäußert) und Änderungen müssen neu in Auftrag gegeben werden! Auf den kleinen Bug wurde nicht eingegangen...

Edited by knuffiwuffi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe den Support mit Verweis auf diesen Artikel angeschrieben...

Edit (Stand der Dinge): Modul wurde so von Kunden in Auftrag gegeben (der hat sich hier ja schon dazu geäußert) und Änderungen müssen neu in Auftrag gegeben werden! Auf den kleinen Bug wurde nicht eingegangen...

Dann wurde mein Mail wohl nicht genau gelesen!

Der Download des Plugins wurde gestern aktualisiert, und es kann nun eingestellt werden ob die Kalkulation brutto/oder netto ist.

d.h. ob die Ust aufgeschlagen wird, oder ob der End-Betrag immer gleichbleibt.

ps wichtig: Steuerklasse der Versandart auf 0/keine stellen.

Edited by mzanier

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

bei aktiviertem Modul, "als Brutto definiert JA" und bei den Versandkosten flexible Steuerberechnung aktiviert, werden die Versandkosten nicht korrekt angezeigt! Jetzt sind die netto Versandkosten (3,35 EUR bei uns) plötzlich Brutto und davon werden 7% abgezogen.

Stellt man "als Brutto definiert NEIN" ein, wird auf die korrekten netto Versandkosten, der entspr. Steuersatz aufgeschlagen.

Unser Admin ist auf Brutto gestellt und in den Versandpreis-Tabellen werden die Versandpreis korrekt dargestellt.

Gerne kann ich einen Screenshot als "Beweis" rüberschicken, anhängen geht hier scheinbar nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...