Jump to content
xt:Commerce Community Forum
Sign in to follow this  
danielvs

Wir wollen switchen! GS-Auftrag & GS-Shop zu anderem Shopsystem!

Recommended Posts

Hi, hatte das Thema schon in einem anderen Forum, allerdings wars da wohl doch etwas deplatziert :)

Deshalb hier nochmal:

Hallihallo,

wir sind seit 1996 Kunde von Gandke und Schubert (GS), mittlerweile ja Sage Software.

Seither läuft bei uns im Ladengeschäft GS-Auftrag im Netzwerbetrieb. Mehr oder weniger stabil aber dennoch zufriedenstellend und bisher ohne grössere Katastrophen.

Seit 2004 betreiben wir zu unserem Ladengeschäft noch einen Online-Shop für Sportartikel, welcher mit GS-Shop von Sage betreiben wird. Anfangs noch relativ ahnungslos, was ein online-shop alles können muss / sollte, erschien uns GS-Shop als tolle Lösung. Stichworte wie Artikel / Kunden / Bestellungs-Import /Export auf einen Klick (was ja zugegebenerweise auch so ist) haben uns da überzeugt.

Nur leider sind wir mittlerweile der Meinung dass

1.) Sage Software der letzte Haufen ist (furchtbare Firmenmentalität, was Flexibilität und Kundenfreundlichkeit angeht, von Kulanz beim Support und Problemen erst gar nicht zu sprechen)

2.) bei GS-Shop ein wichtiges Feature (evtl das wichtigste) eines Online-Shops schlichtweg nicht vorhanden ist:

Die Auffindbarkeit durch Suchmaschinen!!

Durch die von Sage angewandte Technik (JavaScript) im kompletten Shop System, werden Suchmaschinen-Spider und Bots einfach ausgeschlossen.

D.h. nur durch workarounds wie statische html-exportseiten, googlebase-exporte, googleadwords, eine doorway-page(!) usw. schaffen wir es in den Google-index!

Mittlerweile ist unser Online-Shop wirklich gut besucht, was wohl weniger auf die Software zurückzuführen ist, sondern vielmehr aufs Marketing und unseren Ruf.

Unser Wunsch ist es nun einen Online-Shop zu betreiben, welcher vollständig googlebar ist und auf dem man auch von extern auf bestimmte Artikelseiten verweisen (dank seltsamen sessionids von GS-Shop habe ich bisher in einschlägigen Foren noch keinen Link gefunden, den ein User auf uns gepostet hat, welcher nciht abgelaufen war. Die meisten user kopieren ja nur die URL aus der Adressleiste; und diese URl ist durch die SessionIds nach einer halben Stunde ungültig. Furchtbar!).

Wir sind nun, was den Export von Artikeln in den Online-Shop angeht und die Bearbeitung von Bestellungen (GS-Auftrag & GS-Shop), etwas verwöhnt, da das ja wirklich gut funktioniert.

Trotzdem wollen wir in erster Line von GS-Shop weg! Höheren Userzahlen geben wir da einfach den Vorrang!

Nun wäre es natürlich schön, wenn uns jemand von seinen Erfahrungen und Tipps berichten könnte (evtl befinden sich ja GS-Umsteiger unter euch). Die Boardsuche hat zwar was gebracht, aber nciht auf meine konkreten Fragen (welche im Verlauf dieses Threads wohl noch folgen werden).

Also, nochmal kurz zusammengefasst:

-GS-Shop

-GS-Auftrag Comfort (Mehrplatzversion)

-GS-Auftrag im Ladengeschäft als Kassenmodul in Betrieb

-Suche nach geeigneter Shop-Lösung (xtc?) welche von Suchmaschinen gefunden wird.

-Export von Artikeln, Kundendaten etc. in den OnlineShop

-Import von Aufträgen aus dem Shop in die WaWi

Wir sind mittlerweile auch bereit zu sagen dass wir auch die Warenwirtschaft umstellen würden, soweit das mehr oder weniger problemlos möglich ist, wenn es denn dann eine Möglichkeit zum Im-Und Export in xtc gäbe!

Ich hoffe mal es ist klar geworden, was uns hier bedrückt ;-) und ich freue mich schon auf die Antworten.

Daniel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich bin von der Mention Wawi sehr begeistert.

Artikel, Kunden, Bestellungen übertragen und Kassen Funktion ist alles kein Problem.

Man kann millionen Sachen automatisieren. Das dauert zwar mit der Einstellung am Anfang, danach flutscht aber alles von selbst - idiotensicher für Lehrlinge und Praktikaten, alle Funktionen lassen sich sperren, man kann einstellen, daß beim Verkauf ein Lieferschein und eine Rechnung automatisch im Lager raus kommt, eine Rechnung am Buchhaltungsdrucker, eine Rechnung per Email oder Fax (keine Email oder Faxnummerneingabe notwendig, wenn sie bereits in den Kundenstammdaten eingepflegt sind). Sie erkennt, wer gerade anruft und öffnet beim ersten Klingeln schon automatisch die Bestellungen oder Rechnungen der Kunden oder Lieferanten. "Moment, ich suche mal" oder "Wie ist Ihre Kundennummer" gehören der Vergangenheit an. Hast Du Dich schon mal gewundert, warum jemand so schnell eine Antwort auf Deine Bestellstatusanfrage wusste? Man kann den Kunden auch mit einem Mausklick anrufen, wenn man gerade seine Belege anschaut. In der Wiedervolage stehen dann die verpassen Anrufe - mit Namen und Rückrufmöglichkeit.

Sie kann Verfügbarkeitslisten und Preislisten von Lieferanten automatisch einlesen und beim Einkaufen wird eine Bedarfsliste für diesen Lieferanten zur Bestellung übertragen. Die Bedarfsliste ergibt sich automatisch aus den Kundenbestellungen, dessen Ware nicht auf Lager ist + Mindestbestand des Lagers für diese Artikel.

Beim Wareneingang oder Warenausgang können automatisch per Dymo Labelprinter (oder anderem) Aufkleber mit Stricodes oder Preisen ausgedruckt werden, Seriennummernpflichtige Artikel müssen beim Warenausgang ebenfalls gescannt werden - somit erkennt die Wawi auch gleich automatisch,falls die Seriennummern nicht zum Artikel auf dem Lieferschein gehört z.B. wenn sich der Lagerist vergriffen hat.

Also man kann so viel automatisieren, daß jeder Bearbeiter mit ein paar Mausklicks alles abgewickelt hat - sogar automatische Versandaufkleber für diverse Versanddienste.

Zahlungseingänge können aus der E-Banking Software importiert und den jeweiligen offenen Rechnungen zugewiesen werden. Wareneingänge müssen nicht abgetippt werden, sie können per ELO eingescannt und automatisch verbucht werden, oder man kann die jeweiligen Artikel aus den noch offenen Lieferantenbestellungen übernehmen.

Im Endeffekt kann man so Manpower einsparen und sich auf zusätzliche Geschäfte konzentrieren. Bei Umsatzwachstum kann man dann auch Sicher sein, daß einen die Bürokratie nicht ausbremst. Man kann jede Bewegung nachvollziehen und man kommt Fehlbeständen schnell auf den Grund.

Man kann alles per Tastatur mit Shortcuts benutzen, das ist mehr als doppelt so schnell als mit der Maus.

Sie ist zwar nicht billig, aber dafür spielt sie in der "Oberliga". Evtl würde auch die Mietversion oder die Small Business Version in Frage kommen.

Und noch 1000 Funktionen mehr, suche hier im Forum einfach mal nach Mention. Ich habe schon viele Wawis hinter mir, bei Mention bin ich dann letztendlich hängen geblieben.

www.mention.de

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich kann da nur einen wirklich sinvollen tip geben:

gs-auftrag aufgeben und zum beispiel amicron faktura nehmen, alles andere macht keinen sinn. ich freue mich seit dem umstieg jeden tag. das kostet zwar ca. einen monat, aber es lohnt sich!

Wir haben mal in die Testversion von Amicron Faktura reingeschaut. Sieht alles sehr gut aus. Funktionsumfang ist toll, scheint mit GS gleichzukommen. Import/Export scheint gut zu funktionieren.

Riesiges Manko: Kein Kassenmodul.

Wie regeln das die Amicron User? Gibts da ein brauchbares Workaround?

Wenn wir dafür jetzt ncoh eine Lösung hätten, dann würden wir sofort umsteigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stichwort Kasse

Schau dich mal bei Vario-Software um - die bieten das an und haben eine komfortable XT-Schnittstelle.

Bei Vario habe ich mal reingeschaut. Man mag mcih engstirnig nennen, aber allein die Benutzeroberfläche hat mich dermassen abgeschreckt dass es für uns nicht in Frage kommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich bin von der Mention Wawi sehr begeistert.

Artikel, Kunden, Bestellungen übertragen und Kassen Funktion ist alles kein Problem.

Man kann millionen Sachen automatisieren. Das dauert zwar mit der Einstellung am Anfang, danach flutscht aber alles von selbst - idiotensicher für Lehrlinge und Praktikaten, alle Funktionen lassen sich sperren, man kann einstellen, daß beim Verkauf ein Lieferschein und eine Rechnung automatisch im Lager raus kommt, eine Rechnung am Buchhaltungsdrucker, eine Rechnung per Email oder Fax (keine Email oder Faxnummerneingabe notwendig, wenn sie bereits in den Kundenstammdaten eingepflegt sind). Sie erkennt, wer gerade anruft und öffnet beim ersten Klingeln schon automatisch die Bestellungen oder Rechnungen der Kunden oder Lieferanten. "Moment, ich suche mal" oder "Wie ist Ihre Kundennummer" gehören der Vergangenheit an. Hast Du Dich schon mal gewundert, warum jemand so schnell eine Antwort auf Deine Bestellstatusanfrage wusste? Man kann den Kunden auch mit einem Mausklick anrufen, wenn man gerade seine Belege anschaut. In der Wiedervolage stehen dann die verpassen Anrufe - mit Namen und Rückrufmöglichkeit.

Sie kann Verfügbarkeitslisten und Preislisten von Lieferanten automatisch einlesen und beim Einkaufen wird eine Bedarfsliste für diesen Lieferanten zur Bestellung übertragen. Die Bedarfsliste ergibt sich automatisch aus den Kundenbestellungen, dessen Ware nicht auf Lager ist + Mindestbestand des Lagers für diese Artikel.

Beim Wareneingang oder Warenausgang können automatisch per Dymo Labelprinter (oder anderem) Aufkleber mit Stricodes oder Preisen ausgedruckt werden, Seriennummernpflichtige Artikel müssen beim Warenausgang ebenfalls gescannt werden - somit erkennt die Wawi auch gleich automatisch,falls die Seriennummern nicht zum Artikel auf dem Lieferschein gehört z.B. wenn sich der Lagerist vergriffen hat.

Also man kann so viel automatisieren, daß jeder Bearbeiter mit ein paar Mausklicks alles abgewickelt hat - sogar automatische Versandaufkleber für diverse Versanddienste.

Zahlungseingänge können aus der E-Banking Software importiert und den jeweiligen offenen Rechnungen zugewiesen werden. Wareneingänge müssen nicht abgetippt werden, sie können per ELO eingescannt und automatisch verbucht werden, oder man kann die jeweiligen Artikel aus den noch offenen Lieferantenbestellungen übernehmen.

Im Endeffekt kann man so Manpower einsparen und sich auf zusätzliche Geschäfte konzentrieren. Bei Umsatzwachstum kann man dann auch Sicher sein, daß einen die Bürokratie nicht ausbremst. Man kann jede Bewegung nachvollziehen und man kommt Fehlbeständen schnell auf den Grund.

Man kann alles per Tastatur mit Shortcuts benutzen, das ist mehr als doppelt so schnell als mit der Maus.

Sie ist zwar nicht billig, aber dafür spielt sie in der "Oberliga". Evtl würde auch die Mietversion oder die Small Business Version in Frage kommen.

Und noch 1000 Funktionen mehr, suche hier im Forum einfach mal nach Mention. Ich habe schon viele Wawis hinter mir, bei Mention bin ich dann letztendlich hängen geblieben.

www.mention.de

Genau meine Meinung und auch MENTION meine Empfehlung - gebt bei der Warenwirtschaft lieber den entscheidenen Euro mehr aus ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mindestens genauso wichtig wie die Software ist doch auch der Ansprechpartner und die Folgekosten.

Aus diesem Grund empfehle ich euch die Warenwirtschaft von SelectLine.

Wir selbst setzen die Software in unserem Unternehmen ein und sind Partner von SelectLine seit 1996. Kostenlose Demoversionen gibt es bei uns unter http://www.pde-systems.de und kaufen könnt ihr die Software natürlich gleich in unserem Shop.

Support bieten wir selbstverständlich auch online, sprich über eine gesicherte VNC-Sitzung an.

Last but not least: Wir haben auch die passende bi-direktionale Selectline <> xt:Commerce Schnittstelle für die Warenwirtschaft auf BDE (Paradox) oder SQL (Microsoft SQL Server) im Programm.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, über einen Verwandten, der im Fränkischen autor. Fachhändler von sage ist, bin ich sehr gut über den Club informiert.

Er kritisiert, dass sage zwar viele Funktionen besitzt, diese aber überhaupt nicht funzen:

Beispiel Buchhalter: Datev Im- und Export: Man kann zwar die Buchungen und Konten exportieren, ein Import der Konten ist nicht möglich, das geht einfach nicht, dieses Problem interessiert sage auch nicht.

Lagerhaltung GS: rechnent nicht richtig, sobald mit Mengeneinheiten z.B. Paletten gerechnet werden. Das Problem ist bei sage seit 2006 bekannt und noch nicht behoben.

Stücklisten arbeiten nur mangelhaft.

Still und heimlich wurde der Maskeneditor , den Kunden gekauft haben !!! zum Jahreswechsel abgeschafft.

Die reversed-charge-Besteuerung ist nicht möglich: Angenommen, du arbeitest im EG-Ausland länger als einen bestimmten Zeitraum, dann muss bei der Rechnungsstellung die USt des Gastlandes berechnet werden. Das geht nicht, ist aber eine essenzielle Angelegenheit. Problem interessiert sage überhaupt nicht.

Die grösste Betrugsnummer war das Update kurz vor der Mehrwertsteuererhöhung von 16 auf 19 %:

Bis dorthin war es ohne weiteres möglich, die Steuersätze selbst vorzugeben, also wäre eine Erhöhung ein kleiner Akt gewesen. Nun hat man ein kostenloses Update herausgegeben, das diese Option sperrte, es war nicht mehr möglich , dies zu ändern. Nun musste jeder User ein neues Update oder eine Neuversion erwerben, denn gleichzeitig wurde das Lizenzsystem umgestellt, so dass nur noch Software updatefähig war, die innerhalb der letzten 2 Jahre neu erworben oder upgedated wurde.

Der neueste Scherz der GS-Software - oder besser des Virensystems ist, dass der Reportgenerator und das Drucksystem nachteilig geändert wurde. Nun dauert das Drucken einer Rechnung mit 25 Positionen ca. 5 Minuten, da jede Position neu berechnet wird und das kann dauern. sage ist nicht in der Lage, dies kurzfristig wieder zu ändern.

Mein Spezl hat den Eindruck, dass sage absichtlich Fehler einbaut, um die unverschämten Supportpreise zu rechtfertigen.

Die Fachhändler werden absichtlich durch sage hintergangen und nur noch verarscht, bei Gelegenheit werde ich mal dazu weiteres schreiben.

FAZIT: GS-Auftrag war gut, SAGE Auftrag ist Schrott!!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Danielvs,

gerne möchte ich Ihnen an dieser Stelle das actindo ERP-System kurz vorstellen.

Als webbasiertes ERP-System bieten wir selbstverständlich die Möglichkeit, von verschiedenen Arbeitsplätzen zeitgleich auf das System zuzugreifen und Ihre Kommissionen abzuarbeiten.

Durch die angebotenen Zusatzmodule besteht die Möglichkeit einer nahezu vollständigen Automatisierung vom Bestellimport über den Zahlungsabgleich mit Ihrer Hausbank, bis hin zum Versand der Kommissionen und dem Re-Import der Trackingnummern.

Auch ein Kassensystem gehört zum Modulrepertoire des actindo ERP-Systems,

mit welchem Kassengeschäfte abgewickelt und entsprechend ihrer Zahlungsarten buchhalterisch korrekt verbucht.

Gerne stehen wir Ihnen für ein persönliches Gespräch und auf Wunsch auch für eine Online-Präsentation unseres Systems zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns hierzu bitte unter 089 / 890 67 35 - 0

Beste Grüße

Michael Sieg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ausrufezeichen schnittstelle GS-Auftrag zu Veyton

Hallo zusammen, ich baue zur Zeit eine Einfache Onlineshopschnittstelle zu GS-Auftrag.

automatischer Datenabgleich, für Bestände und Preise, Artikelupload funktioniert schon.

Abholung der Bestellungen bin ich gerade dran.

das ganze arbeitet unabhängig von updates so daß es updatesicher sein sollte.

Preis inkl. der externen Software wird zwischen 250 und 500,-- euro liegen.

Dafür erhaltet ihr einen Vollautomatisierten Prozeß.

software-rt und dmconnector habe ich schon versucht.

Der ständige aufwand und die kosten nach updates usw. ging mit auf den senkel so daß ich selbst die initiative ergriffen habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...